Unsere Leistungen

Pressemitteilung


Strompreis sinkt um die vorläufig abgeschaffte EEG-Umlage

Zum 1. Juli 2022 wird die EEG-Umlage, auch Ökostrom-Umlage genannt, zunächst befristet bis Ende Dezember 2022 abgeschafft. Das wurde vom Gesetzgeber so beschlossen – und die Schillhorn Strom und Gas GmbH gibt die daraus resultierende Entlastung von 4,41 Cent pro Kilowattstunde (brutto) selbstverständlich direkt an die Kunden weiter.

Ziel der EEG-Umlagen-Senkung ist es, so die Bundesregierung, Stromkunden bei den Energiekosten zu entlasten. Tatsächlich haben die öffentlichen Kosten großen Einfluss auf die Endkundenpreise von Strom und Gas.
Beim Haushaltskunden machten Steuern, Abgaben und Umlagen in 2021 durchschnittlich 40 Prozent des gesamten Strompreises aus.

Die Schillhorn Strom und Gas GmbH begrüßt daher den Wegfall der EEG-Umlage in der zweiten Jahreshälfte 2022, so kann zumindest ein Teil der massiv gestiegenen Beschaffungskosten für Energie aufgefangen werden.

 


Schillhorn kümmert sich um alles – unsere Stromkunden müssen nichts tun

Die Schillhorn Strom und Gas GmbH senkt den Stromarbeitspreis um 4,41 Cent pro Kilowattstunde zum 01. Juli 2022 automatisch, ohne dass Kunden dafür selbst aktiv werden müssen. Damit die Preisänderung stichtagsgenau bei der Abrechnung berücksichtigt werden kann, wird der Verbrauch zum 1. Juli automatisch von Schillhorn abgegrenzt. Selbstverständlich haben Kunden auch die Möglichkeit, den aktuellen Zählerstand zu übermitteln.

Senden Sie uns Ihren Zählerstand per E-Mail an naulin[at]schillhorn-energie.de oder nutzen Sie unseren Onlineservice zur Zählerstandserfassung (bitte behalten Sie Ihre Kunden- und Verbrauchsstellennummer bereit). Alternativ können die Zählerstände auch telefonisch oder persönlich übermittelt werden.

Schillhorn ist Ihr zuverlässiger Partner auch in diesen turbulenten Zeiten.

Sie haben Fragen zum Thema Strom & Gas?
Wir stehen Ihnen unter 04832 – 70 71 gerne zur Verfügung.